DIE KUNSTDETEKTIVE und das Kinder-Kunst-Projekt

 

DIE KUNSTDETEKTIVE sind ein interaktives, museumspädagogisches und regionales Kunst– und Kulturprojekt für Kinder. Im Fokus stehen Kinder aus sozial schwachen und migrantischen Familien, die bislang kaum Berührungspunkte mit Kunst und Museen hatten. Durch innovative Kommunikations- und Lernmethoden werden Berliner Museen zu Orten vielseitiger Entfaltungsmöglichkeiten. Kinder entwickeln hier nicht nur das Interesse am Lernen über Kunst und Geschichte, sondern werden darüber hinaus in soziale Kompetenzen wie achtsamen, toleranten und antidiskriminierenden Umgang miteinander gefördert.

 

In einem Projektzeitraum von 14 Monaten werden Museumsführungen ausgearbeitet, die mit Hilfe von Hörspielen und Theater, Kinder in eine phantasievolle Detektivgeschichte involvieren. Die ProjektinitiatorInnen und TeilnehmerInnen durchlaufen dabei unterschiedliche bedeutsame kreative Prozesse. Dabei spielt die Anwendung und Förderung von hierarchiefreien Lehrmethoden, gleichberechtigter Kommunikation und dem Gefühl des Zusammenhalts sowie ein Rollenwechsel mit verschiedenen Perspektiven bei dem Kinder voneinander lernen und selbst zu "Lehrenden" werden, eine tragende Rolle.

 

Das Ziel ist es ein pädagogisches Grundkonzept für Kinder zu schaffen, dass ihnen vorrangig Lust auf Museumsbesuche und die Auseinandersetzung mit Vergangenheitsbezügen machen soll. Wir wollen den Kindern die Gelegenheit bieten, den Ausstellungsort als einen Raum zu erfahren, in dem sie ihre Kreativität und intellektuellen Fähigkeiten frei entfalten können, egal welcher Herkunft. Wir möchten den Museumsbesuch für Ihre Kinder zu einem nachhaltigen Erlebnis gestalten, um für sie Möglichkeiten zu schaffen, Museen als Ort der Inspiration und spannender Welten zu begreifen.

 

DIE KUNSTDETEKTIVE verstehen sich als eine informelle Gruppe junger engagierter Menschen, die hohe Motivation und viel Erfahrung durch Projektteilnahmen bzw. kreative Tätigkeiten im Bereich Kunst und Kultur mitbringen.

Ihr Ziel ist es zur Entwicklung eines positiven Gesellschaftsbildes schon vom Kindesalter an beizutragen, indem durch die Förderung von Kreativität, Selbstbewußtsein und Wissen, Kinder selbst zu kreativem und verantwortlichen Handeln bewegt werden. Aus dieser Motivation heraus entstand die Idee für dieses von der EU (Jugend in Europa aus dem Programm Jugend in Aktion) geförderte Projekt bei welchem Spaß, Neugier, Phantasie, Gruppengefühl, Ausdrucksvermögen, Beobachtungsgabe und das Bewusstsein für die Andersartigkeit einzelner Menschen im Vordergrund stehen.